Archiv

Artikel Tagged ‘Apple’

Was bietet das neue iPad Mini wirklich?

10. Oktober 2012 Keine Kommentare
wikitude 300x261 Was bietet das neue iPad Mini wirklich?

cc by flickr / wikitude

Der vergangene Monat war der Apple Monat schlechthin. Niemals zuvor prĂ€sentierte der Konzern eine so breite Palette an neuen und verbesserten Produkten. Unter ihnen befand sich auch ein komplett neues GerĂ€t: Das iPad Mini. Als kleiner Bruder des normalen iPads möchte Apple, dass das iPad Mini auch im Segment der 7 Zoll Tablets fĂŒr viel Verbreitung von Apple Produkten sorgt.

Das bietet das iPad Mini

Das iPad Mini ist als kleiner Bruder des iPad vorgestellt worden, deshalb ist es wohl kein Wunder das es sich technisch und vom Design her sehr stark an diesem orientiert. FĂŒr die nötige Rechenkraft sorgt im iPad Mini ein A5 Dual Core Prozessor, welcher nicht der aktuellste aus der Apple Reihe ist, aber dennoch eine beinahe unglaubliche Performance bewies. UnterstĂŒtzt wird die CPU von einem 512 Megabyte großen RAM. Als Betriebssystem verwendet Apple das neueste iOS. Das Display besitzt auf einer Diagonale von 7,9 Zoll nur eine relativ schwache Auflösung von 1024×768 Pixel, allerdings fĂ€llt dies in der Praxis wohl kaum auf. Beim Zubehör spart Apple erneut wo es nur geht. Wenn das iPad beispielsweise beim Versandhaus Eurotops bestellt wird, erhĂ€lt der Nutzer nur das Nötigste an Lade- und Datenkabeln, aber keine Schutztasche oder Ă€hnliches. GroßzĂŒgig bemessen ist aber der interne Speicher, dieser betrĂ€gt 64 Gigabyte und bietet Platz fĂŒr unzĂ€hlige Apps und andere Dateien. Mehr zum Spaß als fĂŒr echte und gute Fotos ist die Kamera auf der RĂŒckseite geeignet. Trotz einer Auflösung von 5 Megapixel wirken die Bilder in keinster Weise hochwertig. Punkten kann das kleine iPad aber besonders beim Thema Internet. Der Zugang zum weltweiten Netz gelingt entweder per WLAN, fĂŒr unterwegs unterstĂŒtzt das iPad Mini aber auch den neuen Mobilfunkstandard LTE, in Deutschland allerdings nur die Frequenz der Telekom.

Kindle Cloud Reader von Amazon

18. August 2011 Keine Kommentare
Amazon Kindle by flickr madaise Kindle Cloud Reader von Amazon

cc by flickr/ madaise

Apple hat bekanntermaßen in letzter Zeit zahlreiche E-Reader-App-Anbieter dazu gezwungen im App Store Links zu ihren eigenen E-Book-Stores zu entfernen. Amazon hat nun mit dem Kindle Cloud Reader eine Möglichkeit gefunden diese BeschrĂ€nkungen zu umgehen.

E-Books können nun mit Hilfe von HTML5-Support aus der Cloud aufgerufen und offline verwendet werden. Es handelt sich also um eine web-basierte Alternative zur Kindle App, die laut Amazon kompatibel mit Safari und Chrome ist.

Auf diese Weise können auch Besitzer eines iPads auf den Kindle-Store zurĂŒckgreifen. Eine Variante fĂŒr das iPhone kommt offenbar ebenfalls in den nĂ€chsten Wochen. Der Kindle Cloud Reader funktioniert damit nun auf den meisten PCs, Macs, Chromebooks und Linux-GerĂ€ten. Vor allem fĂŒr das iPad ist er perfekt optimiert. Nun ja, gewusst wie… 😉

Mehr Infos ĂŒber den Kindle Reader gibts bei Amazon Kindle Cloud Reader von Amazon

Apple: Neuer Standard fĂŒr SIM-Karten

19. Mai 2011 Keine Kommentare
Sim Karte by wikimedia Kirk Apple: Neuer Standard fĂŒr SIM Karten

cc by wikimedia/ Kirk

Wenn es nach Apple geht, sollen sich die Hersteller nach und nach von den alten SIM-Karten verabschieden und dabei auf neue Industriestandards setzen. Dies berichtet aktuell zumindest die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach hat Apple einen neuen Standard bei ETSI (European Telecommunications Standards Institute) eingereicht.

Die neuen SIM-Karten sollen sehr klein sein, noch kleiner als die micro-SIM, die man bereits im iPad und dem iPhone 4 findet. Damit wĂ€re es nun auch möglich noch flachere GerĂ€te zu entwickeln, denn mit den kleineren SIM-Karten wĂŒrde auch der SIM-Reader schrumpfen.

Einige Hersteller haben sich zu diesen PlĂ€nen von Apple schon positiv geĂ€ußert und begrĂŒĂŸen diesen Schritt. Weder Apple selbst noch ETSI haben sich jedoch bisher zu den Berichten geĂ€ußert, doch das muss ja bekanntermaßen nichts heißen… 😉

Apple kauft Domain iCloud

5. Mai 2011 Keine Kommentare
Apple by flickr re ality Apple kauft Domain iCloud

cc by flickr/ re-ality

Viele warten schon lange auf den Cloud-basierten Dienst von Apple. Diese Erwartungen werden nun ein weiteres Mal angeheizt, denn GerĂŒchte wurden nun bestĂ€tigt, dass Apple die Domain icloud.com gekauft hat.

Dies ließ nun auch offiziell das schwedische Unternehmen Xcerion verlauten, die bisher im Besitz der Domain waren. Diese Seite werden wir wohl alle in Zukunft unter dem Namen iCloud kennen. Angeblich soll Xcerion satte 4,5 Millionen Dollar von Apple erhalten haben, doch ĂŒber den Preis hat sich bisher noch keiner geĂ€ußert.

Jaja, die richtige Domain mĂŒsste man sich sichern… 😉 Wann genau der Cloud-Dienst von Apple starten soll, ist bisher noch unklar, doch dies kann ja eigentlich nicht mehr so lange dauern.

KategorienOnline Tags: , ,

Das neue Apple MacBook Air Notebook

23. Oktober 2010 Keine Kommentare
Bildschirmfoto 2010 10 22 um 21.17.59 300x183 Das neue Apple MacBook Air Notebook

MacBook Air

FĂŒr den neuen Macbook Air können eine Menge Argumente gegenĂŒber Alternativen aufgelistet werden. So ist er durch den innovativen Flash-Speicher kompakter. Das macht sich deutlich in darin, dass er wirklich ein Minimum an Gewicht hat und selbstverstĂ€ndlich durch die Minimierung des Platzes fĂŒr die Technik im Innenraum, durch die das Notebook erheblich dĂŒnner ist.

Dabei arbeitet er auch noch schneller, so erwacht der dieser Computer im wahrsten Sinne des Wortes sofort, wenn man aus dem Standby Modus weiter arbeiten möchte. Das Trackpad ist glĂ€sern gestaltet und recht groß. Diese wirkt in Kombination mit dem Multi Touch Screen nicht nur Ă€ußerst nobel, sondern macht es auch noch möglich, durch kleinstes Antippen die Funktionen auszuĂŒben. Mit der kleinsten BerĂŒhrung sind das Zuziehen, Bewegen, Streichen und auch das Scrollen sowie das Drehen möglich. WĂ€hrend des Arbeitens mit Texten zoomt man sich zum Beispiel mit einer BerĂŒhrung in den Text. Den Anspruch, unbedingt noch erwĂ€hnt zu werden entsteht fĂŒr den Batterielaufzeit in seiner fĂŒr diese aufwendige Technik außergewöhnlich langen Laufzeit. So weist die Batterie des 11“ MacBook Air eine Laufzeit von bis zu fĂŒnf Stunden auf, wĂ€hrend die des 13“ MacBook Air sogar bis auf sieben Stunden problemlos kommt.

Nicht anders als zu erwarten war, wartet auch hoch auflösende Display mit all seinem Können auf, und das ist nicht zu verachten. Brilliante, gestochen scharfe Bilder bieten den Luxus eines Großbildschirms. Außerdem gehört zum Apple Notebook MacBook Air noch die Face Time Kamera, die man suchen muss, so flach ist sie. Beim Chatten steht also sogar bei geringem Licht einer Face to Face Konversation nichts im Weg. Auch wenn es kaum zu glauben ist, ist der neue MacBook Air auch noch mit Stereo Lautsprechern ausgestattet, die sich links und rechts, kaum zu bemerken, Platz gespart haben, in ihrer KlangqualitĂ€t eine weitere Meisterleistung darbieten.

KategorienTechnik Tags: ,