Archiv

Archiv für November, 2011

Deutsche Telekom bietet neue Tarifoption

29. November 2011 Keine Kommentare
Bild 51 235x300 Deutsche Telekom bietet neue Tarifoption

Textnachrichten verfassen - flickr.com/Chelsea Oakes

Die Kunden der Deutschen Telekom können sich ab sofort fĂŒr eine neue Tarifoption entscheiden. Der Bonner Konzern hat sein Angebot um eine SMS-Flatrate erweitert, die fĂŒr alle Netze in Anspruch genommen werden kann. Als Option kann sie in Kombination mit bestehenden MobilfunkvertrĂ€gen genutzt werden. Eine Buchung des Angebots ist flexibel möglich. Angeboten wird die SMS-Flatrate von der Deutschen Telekom zum Preis von 9,95 Euro. Sie umfasst den Versand von Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze. Damit sichern sich die Kunden der Deutschen Telekom mit der Option den unbegrenzten SMS-Versand in sĂ€mtliche Mobilfunknetze. Die Inanspruchnahme der Option ist in Verbindung mit verschiedenen Tarifen möglich.

GrundsĂ€tzlich kann die Option auch in Verbindung mit dem Aktionstarif Special Call 100 in Anspruch genommen werden. Die Deutsche Telekom hat sich bei der SMS-Flatrate fĂŒr eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten entschieden. Dabei ist diese von der Mindestvertragslaufzeit des Mobilfunkvertrags unabhĂ€ngig. In der Option sind keine Kurznachrichten an Kunden von deutschen Anbietern enthalten, die sich im Ausland befinden. GrundsĂ€tzlich können sich die Kunden der Deutschen Telekom auch dann fĂŒr die neue Option entscheiden, wenn sie sich fĂŒr den Prepaid-Tarif CombiCard Teens entschieden haben. In diesem Tarif kann die Mobilfunknummer der Eltern grundsĂ€tzlich kostenlos angerufen werden. Wird die Option mit diesem Tarif kombiniert, belĂ€uft sich die Mindestvertragslaufzeit auf einen Monat. Demnach zeigt sich der Anbieter hier besonders flexibel.

Modetrend Strickkleider

27. November 2011 Keine Kommentare
Opus Strickkleid 227x300 Modetrend Strickkleider

Opus Strickkleid

Sie sind zurĂŒck und sie sehen einfach toll aus! Die Rede ist von Strickkleidern, die ihren modischen Höhepunkt in der Hippie-Zeit fanden. Doch nun sind sie wieder stark im Kommen und machen der damaligen Zeit große Konkurrenz.

Und was ist das Tolle an Strickkleidern? Sie sind beliebig einsetzbar und lassen sich ganz fantastisch mit Stiefeln, Stiefeletten, Pumps, hĂŒbschen Strumpfhosen und Accessoires kombinieren. Das Strickkleid ist aus den KleiderschrĂ€nken von modebewussten MĂ€dchen und Frauen nicht mehr wegzudenken.

Das Gute: Mit einem Strickkleid ist die Frau von heute immer gut angezogen. Es passt zu jedem Anlass und ist darĂŒber hinaus besonders bequem! Sogar im Sommer kann ein leichtes Strickkleid mit offenen Schuhen ebenso kombiniert werden wie im Winter zu wĂ€rmenden Wollstrumpfhosen und Stiefeln. Aber auch mit Pumps und dem Blazer können sĂŒĂŸe Strickkleider im BĂŒro sehr gut getragen werden.

Wie geschrieben, kann das Strickkleid vielfĂ€ltig kombiniert werden. Die Feinstrick-Variante eignet sich perfekt als Businessoutfit – besonders in gedeckten Farben wie Grau, Schwarz oder Beige. Ein breiter GĂŒrtel, der die Taille betont, sieht sehr gut dazu aus. Über dem Kleid einen Blazer in einem anderen Farbton und an den FĂŒĂŸen Pumps angezogen – und fertig ist das passende Outfit fĂŒr das BĂŒro. Mit einer Kette können weitere Akzente werden. Auch Silberschmuck passt gut zu einem Strickkleid und unterstreicht die elegante Note.

Kalte Wintertage lassen sich gut bestrickt auch warm â€žĂŒberstehen“. Mit Strumpfhose, Stulpen und krĂ€ftigen Winterstiefeln sind Strickkleider und ihre TrĂ€gerinnen ein echter Hingucker. Der Farbauswahl sind keine Grenzen gesetzt: egal ob Lila, GrĂŒn oder TĂŒrkis, erlaubt ist, was gefĂ€llt. Und so findet sich an manchen trĂŒben Tagen doch noch ein farbiges Highlight.

KategorienFashion Tags: ,

Socl: Soziales Netzwerk von Microsoft?

24. November 2011 Keine Kommentare
Microsoft by flickr Nils Geylen Socl: Soziales Netzwerk von Microsoft?

cc by flickr/ Nils Geylen

Nach Google scheint nun auch Microsoft Facebook Konkurrenz machen zu wollen. Bereits im Sommer hieß es, dass das Unternehmen ein eigenes soziales Netzwerk plante. Diese Spekulationen wurden angeheizt durch das kurzzeitige Auftauchen eines Startbildschirms auf der Website socl.com.

Nun kocht die GerĂŒchtekĂŒche erneut hoch, denn ein Redakteur des Technik-Magazins „The Verve“ berichtet, er habe Socl bereits testen dĂŒrfen. Noch sei der Dienst nicht ganz ausgereift und wĂŒrde Facbeook ziemlich Ă€hnlich sehen. Drei Spalten zeigen im Großen und Ganzen die ĂŒbliche Aufteilung: die AktivitĂ€ten in der Mitte und links die Verwaltung.

In der rechten Spalte hingegen wurde Platz fĂŒr Youtube gelassen. Man soll auch mit Freunden gemeinsam via Socl Videos angucken können. Microsoft setzt bei seinem sozialen Netzwerk auf HTML 5 und nimmt auch Dienste von anderen Anbietern hinein. So ist es offenbar auch möglich sich durch seinen Account bei Facebook oder Twitter einzuloggen. Mal sehen, was da so kommt… Microsoft hat sich selbst dazu noch nicht geĂ€ußert.

Nutzer von Smartphones sind wenig markenorientiert

22. November 2011 Keine Kommentare
Bild 6 229x300 Nutzer von Smartphones sind wenig markenorientiert

iPhone 4S - flickr.com/Satoshi KAYA

Laut den Ergebnissen einer GfK-Studie sind Nutzer von Smartphones wenig markenorientiert. Eine Ausnahme bilden an dieser Stelle ausschließlich die Nutzer von Apple GerĂ€ten. Nur sie gehören zu denjenigen, die gern wieder zu einem iPhone greifen. Nutzer anderer GerĂ€te bleiben einem Hersteller jedoch selten treu und greifen ohne große Bedenken zu anderen Smartphones. Die Ergebnisse der GfK-Studie zeigen, dass sich die Hersteller der GerĂ€te auch kĂŒnftig anstrengen mĂŒssen, um Kunden an die eigenen Produkte binden zu können. Die Gesellschaft fĂŒr Konsumforschung hat fĂŒr die aktuelle Studie rund 2653 Menschen aus verschiedenen LĂ€ndern befragt. Dabei wurden sowohl Menschen in Deutschland als auch in Spanien, den USA, Großbritannien und Brasilien in die Umfrage einbezogen. Nach den Studienergebnissen halten sich 56 Prozent der Befragten sĂ€mtliche Optionen fĂŒr den Kauf eines neuen GerĂ€tes offen.

Gerade einmal 25 Prozent wollen der Marke auch beim nĂ€chsten Kauf treubleiben. Sehr hoch ist das Interesse, das den Apple Produkten entgegen gebracht wird. An dieser Stelle gaben 59 Prozent der Befragten an, dass sie zu einem GerĂ€t des US-Konzerns greifen möchten. 21 Prozent wĂŒrden sich der Umfrage zufolge auch fĂŒr ein Windows Phone 7 entscheiden. 28 Prozent wĂŒrden auch beim nĂ€chsten Kauf einem Android-Smartphone treubleiben. Experten sehen einen Grund fĂŒr die geringe MarkenloyalitĂ€t in der Ausstattung der GerĂ€te. Diese variiert nur gering zwischen den einzelnen Preisklassen und animiert somit auch zum Kauf eines gĂŒnstigeren GerĂ€tes.

KategorienTechnik Tags: ,

Deutsche Telekom bringt Auslands-Datenflatrate an den Start

20. November 2011 Keine Kommentare
Bild 2 150x150 Deutsche Telekom bringt Auslands Datenflatrate an den Start

Samsung Galaxy S - flickr.com/Calgary Reviews

Die Deutsche Telekom wird sich kĂŒnftig mit einem neuen Tarifangebot an die Nutzer von Smartphones und anderen mobilen GerĂ€ten richten. Wie der Konzern mitteilte, wird man mit einer Auslands-Datenflatrate starten. Die neue Flatrate soll den Kunden im Rahmen der Travel & Surf Tarife angeboten werden und ermöglicht nach Angaben der Deutschen Telekom ein nahezu unbegrenztes Surfen im europĂ€ischen Ausland.

Dabei sollen die Tarife nicht ausschließlich in LĂ€ndern gelten, in denen der deutsche Netzbetreiber mit Tochtergesellschaften vertreten ist. DIe Kunden der Deutschen Telekom können bei der Auslands-Datenflatrate zwischen verschiedenen Tarifen wĂ€hlen. So stellt der Anbieter unter anderem eine Wochenflatrate zur VerfĂŒgung. Sie kann zum Preis von 14,95 Euro in Anspruch genommen werden und gilt fĂŒr eine Woche. Alternativ stehen Tagesflatrates mit zwei Leistungspaketen zur VerfĂŒgung. Die beiden Angebote sind jeweils 24 Stunden gĂŒltig. FĂŒr 1,95 Euro sichern sich die Kunden der Telekom ein Datenvolumen von 10 MByte. Ist das nicht ausreichend, steht eine Flatrate mit 50 MByte zur VerfĂŒgung. In diesem Fall kostet die Tages-Flatrate 4,95 Euro.

Bei den neuen Tarifen handelt es sich nach Angaben der Deutschen Telekom um einen Bestandteil der Neuordnung des Daten-Roamings. Bereits ab MĂ€rz sollen die Travel & Surf Tarife schließlich gebucht werden können. ZunĂ€chst wird das Angebot jedoch lediglich den Vertragskunden der Deutschen Telekom zur VerfĂŒgung stehen.